5. Tag im Zeltlager: Ein Tag in Bremen

Nach einem kurzen Moment im Bett rappelt auch schon wieder das Wecklied!!!

„Man oh man oh man ich hab verpennt!“

Nach dem Frühstück geht’s ab zum Bus..

Wir fahren etwas über 1 h nach Bremen.

Hier sind wir mit der Stadt- JF -Walsrode bei den Citygames angemeldet.

Es werden Gruppen gebildet. Jede erhält ein Tablet. Ab jetzt gilt es Aufgaben zu erledigen. Teilweise sind es einfache Fragen die beantwortet werden müssen, es gibt aber auch Aufgaben in denen Fotos oder Videos gemacht werden müssen.

Z.b. das Vergraben von Blumensamen an einem frei gewählten Ort. Die Samen befanden sich mit reichlich anderem Material für die Aufgaben in einer Umhängetasche, die wir mit dem Tablet zusammen ausgehändigt bekamen.

Die Karte zeigte uns mögliche Aufgabenpunkte an, die wir ab einer Entfernung von 50m aktivieren konnten.Man konnte den Punktestand der gegnerischen Gruppen immer einsehen. So entstand also auch ein gewisser Druck Punkte zu sammeln.

Nach ca. 2,5 h machten wir uns auf den Weg zurück zum Startpunkt.

Hier gab es noch Finalaufgaben, bei denen man viele Punkte erzielen konnte.

Unter anderem war ein klassisches menschliches Schubkarrenrennen dabei.Insgesamt kamen folgende Platzierungen dabei heraus:

Krelingen 2: 750 Punkte

2. Platz

Krelingen 1: 395 Punkte

3. Platz

von 5 Gruppen

Eine Urkunde und Süßigkeiten konnten als Preise entgegen genommen werden.

Nun waren alle auch hungrig!!!Mit dem Bus fuhren wir zum Lasertag. Hier hatten wir alle Pizza vorbestellt.

Nach der Stärkung waren alle bereit für die leuchtenden Westen beim Lasertag.

Eine riesige Fläche mit Stellwänden, 2 Ebenen und kleinen winkeligen Räumen und Ecken wartete auf uns.

28 Spieler können gleichzeitig auf die Fläche! die Westen wurden auf die Teamfarben programmiert.

Die Waffen scharf geschaltet, und los gehts.

Eine Runde geht 15 Minuten. Und danach ist man auch mächtig erschöpft.

Aber es macht einfach riesen Spaß!
So sind auch flott fast 4 h vergangen.

Auf dem Rückweg im Bus kann kaum einer dem Schlaf entgehen.

Bei dem ruckeln und schaukeln knickt irgendwann nahezu jeder ein, und hält ein kleines Nickerchen..

Mehr oder weniger bequem ?

Heute Abend gibts ein warmes Mittagessen im Lager!

ERBSENSUPPE!! Oh Freude!

Vom heutigen Abend berichten wir später oder morgen!!?

Hier noch die ersten Ergebnisse von gestern. Spiel ohne Grenzen und von Fünkchen-Cup

Dienstag! Tag 4

Heute hatten wir 2 Wettbewerbe!Nach dem Frühstück übten wir nochmal flott die Knoten für den Fünkchen-Cup..Wir starteten mit beiden Gruppen noch vor dem Mittag.. Man kann viele Dinge 100 mal besprochen haben und auch bei anderen angeschaut haben.. wenn es überall vor Aufregung kribbelt, weil man grade an der Startlinie steht, hört der Kopf auf zu denken. So sind die ein oder anderen kleinen Fehler zu verzeihen.. ?Da Marie mit ihrem Daumen leider nicht mitmachen konnte, startete kaura in beiden Gruppen!Kurze Entspannung bei einer Runde Werwolf geht’s weiter beim Spiel ohne Grenzen.Spiel 1Die Kisten müssen waagerecht gestapelt werden, dürfen den Boden aber nicht berühren, und dürfen nur von 3 Spielern gehalten werden.Spiel 2:Die Spieler sind an den Füssen zusammengebunden und halten sich an den Händen. Jeder muss nun durch den Hulahub klettern.Ist er am Ende angekommen, muss der Hulahub auf gleichem Wege zurück! Solange, bis die 3 min um sind.Gezählt wurde jedes dirchschlüpfen einer Person. Somit kam eine Gruppe auf 30 Punkte, die andere sogar auf 56!!!! Wow..Spiel 3:Duplo bauen!!!Figuren auf Bildern müssen nachgebaut werden.Spiel 4:Ca 200 Colaflaschen mit etwas Wasser befüllt liegen auf einem Haufen.Ziel ist es in den 3 Minuten so viele Flaschen wie möglich aufzustellen.Allerdings ausschließlich mit den Füßen! Eine Gruppe schaffte 136, die andere 140!!!Spiel 5:Umfinktionierter tower of Power!Die Holzklötze haben eine Kerbe. Sie werden mit dem Bügel in der Mitte der Spinne angehoben und müssen in den pinken Korb transportiert werden.Der Kreis darf dabei nicht betreten werden.Beide Gruppen schafften 7 Klötze in den 3 Minuten!Spiel 6:Mit Mais gefüllte kleine Säckchen auf eine Leiter werfen.Jedes Säckchen das drauf liegen bleibt, wird gezählt!Die Spiele waren flott erledigt, dann konnten wir entspannt zum Mittagessen. Heute wurden wir mit reichlich Leberkäse, Kartoffeln und Erbsen&Möhrengemüse versorgt.Der Nachmittag war chillig mit n bisschen kicken, quatschen, Werwolf und auch mal nem Nickerchen!Abends sind wir alle zum Abendprogramm:DJ- BATTLE!Ein bisschen Quatsch wurde auch noch gemacht!Das Betreuerteam ist sich übrigens einig:Wir haben ne richtig tolle Truppe! Alle verstehen sich gut, halten zusammen, keine Spur von Zickereien und nur ganz selten gemurre!! Schön wenn das so bleibt bis zum Ende der Woche!?Um 23:36 starteten wir zum Nacht-orimarsch.Alle 8 „Großen“ sind in Begleitung von Kieran mitgegangen. Unsere 11jährigen durften schon ins Bett!?Gegen 2:15 trudelten alle wohlbehalten wieder ein..Dann war schnell schlafen angesagt, weil ja gleich um 9 der Tagesausflug nach Bremen startet!!!

Tag 3 im Zeltlager

Kein typischer Montag!

Alle haben die Lagerwache gut überstanden..

Trotzdem haben wir schon einen Schreckmoment hinter uns. Marie musste gestern nach einer Kollision mit einem Fußball zum Arzt. Diagnose: Daumen gebrochen!! ?

Allerdings ist Marie hart im Nehmen, und ist schon abends mit ihrem Gips wieder im Lager!

Heute steht der Orientierungsmarsch an.

Unsere beiden Gruppen starten zeitlich kurz nacheinander, gehen die Runde aber entgegengesetzt.

Wie man sieht, freut Ben sich riesig!☺

Aber er schafft das schon! Die Mädels und Finn halten ihn auf trab!

Auch wenn das Wetter nicht all zu sommerlich ist, hält es keinen von Wasserspielen ab!

Die schönen Jacken halten ja das meiste ab!

Nass, nasser, am nassesten!

Tut der Stimmung aber keinen Abbruch!

Die andere Gruppe hat einen flotten Schritt drauf.

Und ist am Ende als erstes wieder zurück. Startklar zum Mittag!

Heute gibts Geschnetzeltes mit Reis! Hmmm lecker!!

Manchmal muss man einfach mal liegen!!

Bjarne hat für alle eine Überraschung mitgebracht! Eine Wassermelone!!Und Louis alias „Louise“ findet das seeehr gut!

Big love!!!! ♥️♥️♥️

Morgen steht der Fünkchen-Cup an. Dafür haben wir schon mal geübt.

Ältere Jugendfeuerwehrmitglieder kennen die Schlauchstaffette vielleicht noch aus ihrer Zeit.

Beim Fünkchen-Cup ist die gepaart mit einem Knotengestell.

Die Knoten wiederholen wir morgen nochmal.. ?

Eine lange Tafel beim Abendessen! Es gibt jeden Abend frischen Salat zum selbst zusammenstellen!! wooow

Abendprogramm: Mr. & Mrs. Zeltlager!!! Leider konnte sich aus Krelingen keiner durchringen, sich aufstellen zu lassen!

Die anderen sollen ja auch ne Chance haben!!!?

In unserem Zelt herrscht geordnetes Chaos…

Wir brauchen leider immer Licht in unserem dunklen Zelt. Das weiße Zelt von Gr. Eilstorf ist so schön hell..

Die Überlegung ist aufgekommen, mal ein neues anzuschaffen..☺ wir werden berichten..

Morgen gibts neue Geschichten aus dem Lager!!

Tag 2 in Neuenkirchen

Nach einer doch nicht sooooo kalten Nacht rappelt im Jungszelt um 5 Uhr der Wecker!!

Whaaaaat????

Grund: Die duschen sind ab 5 Uhr geöffnet. Eine saubere und warme Dusche scheint ein beliebtes Mittel gegen Morgenmuffeligkeit zu sein☺.

Mal sehen ob das die nächsten Tage auch so läuft!?!? 😉

Alle anderen sind etwas später dann auch auf den Beinen.

Nach dem allseits gelobten Frühstück gehts zur täglichen Morgenrunde. Hier werden tagesaktuelle Infos und Termine verkündet. Außerdem wird Geburtstagskindern gratuliert, Fundsachen finden ihre Besitzer und die Lagerzeitung wird verteilt.

Apropos Geburtstagskinder!!!

Happy Birthday lieber Kieran zum 19. Geburtstag!!!

Mit einem Ständchen, einem Kuchen mit Kerzen und einem Kaffeebecher gratulierten wir Kieran!

Danach konnten wir uns auf einen entspannten Vormittag einstellen.

Heute ist Tag der offenen Tür/ Besuchertag. Unsere Kinderfeuerwehr (die Feuergeister) kommt uns besuchen, schnuppert Lagerluft und nimmt an einer Lagerrally und dem Mittagessen Teil.

Ruck Zuck war auch das jenga-spiel umfunktioniert!

Die Polizei und der Rettungsdienst stellen sich auf einer „Blaulichtmeile“ direkt am Eingang allen Interessierten vor.

Die Mädels beschäftigen sich schon mal mit dem Lagerwettbewerb. Dazu demnächst mehr..

Nach dem Mittagessen (Gulasch mit Nudeln) geht ein Teil der Krelinger zur Verleihung der Leistungsspange, der höchsten Auszeichnung in der deutschen Jugendfeuerwehr.

Wir machen nur im Kreiszeltlager Schaumburg Leistungsspange, darum waren wir heute nur als Zuschauer dabei. Imposant ist die Verleihung! Nach den anstrengenden Aufgaben die nur im Team zu bewältigen sind, wird jede Gruppe einzeln nach vorne gerufen. Die Hymne conquest of paradise von Vangelis macht dann noch den besonderen Kribbel-effekt!

Nachmittags beginnt dann unsere Wachzeit! Von 15-22 Uhr bewacht die JF Krelingen den Eingang des Lagers.

In kleinere Gruppen aufgeteilt, schiebt jeder ca. 2 h Wache!

Abendprogramm ist heute der Traditionelle Fackelumzug durch den Ort. Leider nur ohne Fackeln (da es zu hell ist, wurde darauf verzichtet) und ohne Spielmannszug, dafür aber mit einer Art Ghettoblaster! Leider konnten wir aufgrund der Lagerwache nicht daran Teil nehmen. Schade!

Von 21-8 Uhr ist Tobi Bremer (unser Ortsbrandmeister) der Brandmeister vom Dienst (BVD) im Lager. Begleitet wird er von Mark Hammermeister (stellv. OBM Düshorn). Da fühlen wir uns natürlich besonders sicher!

Was es noch zu klären gibt?!
Die Anmeldung für Mr. & Mrs. Zeltlager! Und morgen Abend müssen unsere Kandidaten gemeldet sein. Es gibt schon klare Favoriten, die sich jedoch noch etwas zieren.

Zeltlager 2019

Es ist wieder soweit!! Wie gewohnt ist in der 1. Sommerferienwoche Zeit für das Zeltlager der Jugendfeuerwehr.

In diesem Jahr sind wir beim Kreiszeltlager des Heidekreises in Neuenkirchen zu Gast.

Die Neuenkirchener haben auf dem Gelände der Oberschule einen tollen Zeltplatz für ins hergerichtet. Außerdem können wir das Schulgebäude inkl. der Mensa und den Sportplatz nutzen.

Hier könnt ihr uns auch gern besuchen. Meldet euch dafür bei Tina oder Rabea, damit wir dann auch am Platz zu finden sind!

Hier ist das Programm für die Woche auf einen Blick.

Mittwoch steht für die Jugendfeuerwehren der Stadtjugendfeuerwehr Walsrode ein Tagesausflug nach Bremen auf dem Plan. Wir werden berichten.

Am gestrigen Freitagabend wurde schon die Gepäckaufnahme am Feuerwehrhaus gemacht! Dabei ist selbst dem ein oder anderen erfahrenen Zeltlagerteilnehmer aufgefallen: „Man könnte meinen, ich will von zu Hause ausziehen!“

Viel Gepäck für eine wetterreiche Woche! Wir erwarten keinen richtigen Sommer. Frühjahrstemperaturen sind aber auch nicht immer schlecht..

Außerdem gönnten wir uns den Luxus eines Zeltlaufbauteams ! Eine Truppe, bestehend aus Betreuern, einigen Jugendlichen und aktiven Mitgliedern fuhren gemeinsam mit Kammeraden aus Walsrode nach Neuenkirchen und bauten die Zelte auf. Dies erwies sich schon in vorhergehenden Zeltlagern als stressfreier für den Anreisetag!

Am Samstag um 9:30 trafen wir uns nun am Feuerwehrhaus. Letzte mehr oder weniger wichtige Dinge die einem nachts noch eingefallen waren, wurden noch schnell im LKW verstaut.

Der Abschied zwischen Kids und Eltern fällt immer den Eltern schwerer! Bei den Kids überwiegt die Vorfreude..

Nachdem nun alle Klamotten zum Zeltplatz gebracht wurden, richtete sich jeder häuslich ein.

Die Mädchen übernehmen in diesem Jahr das große SG50-Zelt. Sie sind zu neunt und übertrumpfen damit die Jungs die nur zu dritt dabei sind. Das Jungenzelt wird jedoch auch noch von 3 Betreuern belagert!

Die Freiwillige Feuerwehr Gr. Eilstorf hat uns ihr SG30 für diese woche ausgeliehen. Vielen Dank dafür!

Tina bezieht mit Bjarne ein kleines Eigenheim zwischen dem Jungen- und Mädchenzelt.

Dieser Tag klang nun mit erkunden des Lagerplatzes, klären der Regeln, suchen und finden von Toiletten, Duschen und der Mensa aus. Eine kalte Nacht stand bevor!

Es gibt außer den aktuellen Infos aus unserem Blog auch eine Lagerzeitung, die über die folgende Seite zu lesen ist! Hier kann man das Zeltlager auch über Facebook verfolgen oder Grüße los werden..

https://kjf-hk.de/index.php/zeltlager-2019

Wir freuen uns von euch zu hören oder euch bei uns begrüßen zu dürfen!

Wie geht das eigentlich mit dem Schaum???

Diese Frage wurde nun bei schönem Wetter direkt am Feuerwehrhaus geklärt.

Durchgesprochen…

aufgebaut…

und TADAAAAA: am Ende kommt Schaum raus!!

Das Verhältnis von Luft, Wasser und Schaummittel scheint gestimmt zu haben!!!!

So ein Schaumteppich schreit ja förmlich danach, dass man da mal durch rennt.

Das kann schon mal richtig Spass machen..

Lennart unser neustes JF- Mitglied ist nun schon bei 2 von 3 Diensten nass geworden.. 😉     

Es lohnt sich auf jeden Fall danach zu duschen!!

(Wir nutzen zum Üben natürlich biologisch Abbaubaren und ungefährlichen Schaum)

Schwammvölkerball – Training

Das Zeltlager rückt näher…

Hier warten wieder Teamwettbewerbe wie XXL- Kicker, Indiaka oder Völkerball.

Das Wetter gab es her, nach einer kleinen Runde Indiaka zum SCHWAMM- Völkerball über zu gehen.

Die Regeln sind wie beim normalen Völkerball. Hier gibt`s nur statt nem Softball einen klatschnassen Schwamm.

Ein Schwamm fliegt eben auch besser, wenn er immer wieder getaucht wird.

Kieran und Maxi haben die Jugendlichen in den Teams mit vollem Einsatz unterstützt.

Am Ende gab es zwar auch Gewinner und Verlierer, nass waren jedoch ausnahmslos alle! Auch Ben!!

 

Hodenhagen ruft zu den Kreiswettbewerben!

Nun ist es soweit…

Ein kurzer Marsch zum B- Teil.

Alle sammeln sich nochmal, die Aufregung steigt..

Und ab geht`s..

Finn startet als Läufer 1, dann kommen Louis und Ben.

Die 15m C- Schlauch müssen so schnell wie möglich aufgerollt werden.  Das war auch echt flott!  😉

Merle ist die Nächste.. Sie zieht das Tempo an!

Läufer 5 ist Laura. Sie liegt auf einer Krankentrage und muss sich so schnell wie möglich eine Koppel umbinden und Helm und Handschuhe anlegen.

Die Krankentrage ist auch passend! Die liebe Laura ist spontan als Reserve eingesprungen (obwohl sie selbst nicht top fit war), weil unsere Pia sich beim Üben leider verletzt hat!

Vielen Dank an Laura & gute Besserung an Pia!

Auch Roby hat ein klares Ziel vor Augen… Mia!!

Mia und Marie kuppeln gemeinsam ein Strahlrohr an einen C- Schlauch und legen einen doppelten Ankerstich mit Halbschlag an.

Und am Maribel muss als Läufer 9 einen Leinenbeutel über eine Distanz von 8m ins Ziel werfen, bevor sie selbst durchläuft.

Ergebnis vom B- Teil:

Wir hatten mit unserem Altersdurchschnitt 2:20 Zeit, haben allerdings 2:48 benötigt.

Bilanz: 28 Sekunden zu viel = 28 Fehler +35 Fehlerpunkte durch nicht ordnungsgemäß erfüllte Aufgaben.

Kein perfekter Start in den Wettbewerbstag, aber auch kein Drama.

Nach 45 Minuten Pause gehts weiter zum A- Teil, der Angriffsübung.

Wieder kribbelts im Bauch vor lauter Aufregung, auch bei den Betreuern!!

Das Standrohr ist gesetzt, die Wasserversorgung ist bis zum Verteiler aufgebaut. Nebenbei hat der Angriffstrupp schon seinen linken Brandabschnitt mit einer selbst verlegten Wasserversorgung im Griff.

Der Wassertrupp kümmert sich nun mit Hilfe des Schlauchtrupps um den rechten Brandabschnitt.

Unser Maschinist kümmert sich derweil um die Pumpe.

Gruppenführer und Melder haben den Überblick am Verteiler.

Nachdem auch der Schlauchtrupp seinen mittleren Brandabschnitt durch den Kriechtunnel mit C- Leitungen versorgt hat,  kommt der Showdown:

„Angriffstrupp und Wassertupp, Knoten und Stiche anlegen!“

Nach diesem Befehl des Gruppenführers läuft der Zeittakt. Besagte Trupps rennen zum Knotengestell, jeder macht seinen Knoten und dreht sich dann um. „Übung beendet“, die Zeit stoppt.

Der Zeittakt war mit 14 Sekunden der Beste an diesem Tag!!!!!

Leider werden nur Bester A- Teil und Bester B- Teil gesondert ausgezeichnet.

Egal, das war eine sehr schöne Angriffsübung mit nur kleinen Mängeln.

Mit 25 Fehlerpunkten und mit 6:19 (19 Sekunden über der vorgegebenen Zeit) beendeten wir unseren Kreiswettbewerb.

Nach der ganzen Aufregung gibt`s endlich was zu Essen.

Wir wurden auch dieses Mal wieder von einigen Groupies begleitet.  Maries Opa Ernsti hat dann nochmal für alle ein großes Eis springen lassen!!!!!

Vielen Dank nochmal dafür! 

Am Ende haben wir den 14. Platz von 33 gestarteten Gruppen erreicht. Darüber haben wir uns sehr gefreut!!

Nach der Siegerehrung ist leider nur noch ein Teil der Truppe da. (Laura, Kieran, Malte und Maxi fehlen auf dem Bild)

Die Kreiswettbewerbe sind in Sicht!!

Rund um die Osterferien ist die Jugendfeuerwehr wieder auf der Feuerwehrwiese zu finden!

Der Bundeswettbewerb besteht an:

A- Teil (Angriffsübung)

B- Teil (Staffellauf)

Wieder werden 9 Jugendliche gebraucht, die ihr feuerwehrtechnisches Können in der Praxis unter Beweis stellen.

Eigentlich alles wie immer… sollte man meinen! 😉

Marie ist dieses Mal Gruppenführerin.. Sie hat alle im Griff!

Ben und Pia bilden als Angriffstrupp den Trupp, der den Linken Brandabschnitt sichert.

Der Maschinist, also der Chef der Pumpe, ist dieses Mal Louis.

Unser Tunnel erstrahlt auch bei schlechtem Wetter.  Mit Schlauch, Strahlrohr und Handlampe ist das durchkriechen manchmal etwas schwieriger!

Allerdings verfügen wir über den ausgebildeten „Tunnel- kriech- fach- Antreiber“ Moritz 😉

Eine kleine Pause!

Und weiter geht´s!

Mia und Maribel stellen als Wassertrupp die Leitung von Unterflurhydrant zur Pumpe her, und sichern den rechten Brandabschitt!

An Maries Seite steht Finn als Melder. Hier wird er gerade von Sophia vertreten.

Merle und Robyn machen dieses Mal den Schlauchtrupp. Sie laufen und schleppen wohl am meisten! Sie verlegen für fast alle Trupps die Schlauchleitungen und haben am Ende noch einen eigenen Brandabschnitt!

Einige Übungsdienste bei meist schönem Wetter liegen nun schon hinter uns.

Am 26.05.19, also kommendes WE sind die Wettbewerbe in Hodenhagen!

Wir starten um 13:32 mit dem B- Teil, um 14:30 geht´s mit dem A- Teil weiter.

über Groupies freuen wir uns immer!

Wir werden berichten!!! 😉

 

Orientierungsmarsch der Stadt- JF in Vethem

Am Samstag ging es für uns zum Orientierungsmarsch nach Vethem.

Die Freiwillige Feuerwehr Vethem hat selbst keine JF. Trotzdem haben sie für die Stadtjugendfeuerwehr Walsrode und die Kinderfeuerwehren aus dem Stadtgebiert den Ori- Marsch ausgearbeitet und durchgeführt.  Dafür schon mal ein riesiges DANKESCHÖN von uns!!

Man könnte jetzt unterstellen, dass die Vethemer bei der Organisation des Wetters geschlampt haben!!!  😉

Aber vorerst tut das Wasser von oben der Stimmung keinen Abbruch..

Unsere neuen Jugendfeuerwehr- Parka, die von der Stadt Walsrode für die Jugendfeuerwehrmitglieder des gesamten Stadtgebietes angeschafft wurden, haben jedenfalls das schlimmste abgehalten.

Tischtennisbälle durch einen C- Schlauch fiedeln

und Schlauchkegeln mit einem D- Schlauch standen auf dem Programm.

Am Ende hat unsere Gruppe den 4. Platz von 7 gestarteten JF- Gruppen belegt.

Eine Gruppe unserer Kinderfeuerwehr, den Krelinger Feuergeistern, hat den    1. Platz erreicht und konnte den Wanderpokal in Form eines lachenden Hydrants  für 1 Jahr mit nach hause nehmen.

Auch eine Spezial- Truppe konnte starten. Bestehend aus Tina, Moritz, Kieran und Malte aus Krelingen und Mirco aus Düshorn. Sie bewältigten die etwas kürzere Strecke für die Kinderfeuerwehr ohne Verluste! 😉

Als hätte Tina das schon mal gemacht!